Instrumentenkarussell  (Flyer)
Ist Ihr Kind noch unschlüssig,

welches Instrument es gerne lernen möchte? Dann ist unser Instrumenten-Karussell genau das Richtige. Aber wie funktioniert es? Welche Instrumente lernt man kennen? Kann man Instrumente mit nach Hause nehmen? Wie lange dauert der Kurs? Was kostet ein Kurs? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Flyer, der Ihnen als Download zur Verfügung steht.

 

Elementare Musikerziehung (Flyer)

Musikwichtel 
Musikwichtel ist ein musikpädagogisches Konzept, das Kinder ab dem Säuglingsalter und deren Eltern zum gemeinsamen Musizieren anregt. Durch musikalische Spiele, Tänze und das gemeinsame Singen erfahren die Kinder eine frühe Musikförderung. Dabei werden die eigene Stimme, der Körper, einfache Instrumente und Geräte (Tücher, Klanghölzer, Trommeln, Stäbe etc.) eingesetzt. Ziel ist es, das Musizieren mit den Eltern zum Bestandteil des alltäglichen Lebens werden zu lassen.
Für Babys von 6-18 Monaten.

Musikzwerge
Die Musikzwerge bilden den Aufbau auf die Musikwichtel. Auch hier können ein Elternteil - oder Großelternteil am Kurs gemeinsam mit dem Kind teilnehmen. Inhaltlich ist dieser Kurs die konsequente, altersgerechte Fortsetzung der Musikwichtel. Auch die Musikzwerge setzen keine Vorkenntnisse voraus, da auch hier die Inhalte so gestaltet sind, das jederzeit ein Einstieg für jeden möglich ist. Ziel ist es, das gemeinsame Musizieren mit den Eltern weiter zu vertiefen und zu festigen.
Für Kinder von 18-36 Monaten.

 

Musik-Kids - Musikalische Früherziehung
Spielerisch Musik - durch Tanzen, Singen, Spielen, Hören, Malen und Nachmachen - erleben und erforschen. Die Musikalische Früherziehung befasst sich in kindgerechter Weise mit Fantasie anregenden, musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten, mit Kreativität, Wahrnehmung, Entwicklung der Selbständigkeit, des Selbstvertrauens und der individuellen Persönlichkeit. In der MFE lernen die Kinder die Instrumente kennen, als eventuelle Entscheidungshilfe für einen späteren Unterricht. Der MFE - Unterricht findet einmal wöchentlich statt.
Gruppengröße: 8-12 Kinder
Zeit: 45 Minuten
Alter: Ab 4 Jahren

 

Instrumentalunterricht

Akkordeon
Akkordeons gibt es als Knopf– oder Pianoakkordeon, mit oder ohne Melodiebässe. Um sich für das „richtige“ Akkordeon zu entscheiden, ist es ratsam, sich vorher bei unseren FachkollegInnen zu informieren. Das Akkordeon ist, im Verhältnis zu den klassischen Instrumenten, ein sehr junges Instrument. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts erfunden und hat seinen Ursprung in der Volksmusik. Heute gibt es praktisch keinen Musikstil, bei dem es nicht eingesetzt wird. Ob Folk, Pop, Jazz Klassik oder Originalmusik, die Vielseitigkeit macht das Akkordeon so beliebt. Die Melodica kann sehr gut als Vorinstrument gespielt werden, da sie sehr leicht und handlich ist und deshalb besonders für junge Kinder geeignet ist.
Unterrichstbeginn für beide Instrumente: Ab ca. 5 Jahren 

 

Blechbläser (Trompete, Horn, Posaune)

Ob Trompete, Horn oder Posaune, Blechblasinstrumente erfreuen sich stets großer Beliebtheit. Alle Instrumente gibt es in verschiedenen Größen, so dass auch sehr früh mit dem Unterricht begonnen werden kann. Blechblasinstrumente werden in allen denkbaren Musikgenres gespielt. Wir finden sie in der "klassischen" Kammermusik genauso, wie in der Popband oder großen Orchestern. Unterrichtsbeginn: Ab ca. 8 Jahren

Blockflöte
Die Blockflöte ist ein sehr altes, aus Holz gebautes Instrument. Es gibt die Blockflöte in verschiedenen Größen und Tonlagen, z. B. als Sopran-Flöte, Alt-Flöte (in F), Tenor-Flöte (in C) und als Bass-Flöte (in F). Sie ist bereits seit dem 11. Jahrhundert in Europa bekannt. In der Kunstmusik (Renaissance, Barock und Musik des 20. Jahrhunderts) hat die Blockflöte besonders in der Kammermusik ihren festen Platz, wird aber auch in der Folklore häufig eingesetzt. Die Blockflöte ist in den Anfängen relativ einfach zu erlernen. Als Melodieinstrument vielseitig einsetzbar, ist die handliche Blockflöte gerade bei sehr jungen Kindern in der Schulmusik beliebt und eignet sich gut zur Vorbereitung für andere Blasinstrumente.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 6 Jahren 

Gesang

Die Stimme ist das älteste Musikinstrument. Ob jung oder alt, jedem ist Gesang durch sein Stimme gegeben. Wir bieten Gesang sowohl als Einzelunterricht, als auch in Gruppen an. In Kooperation mit der Brackweder Chorschule besteht die Möglichkeit, auch in einem festen Chor mitzusingen. Die Literatur umfasst klassische Musik, Folklore, bis hin zur Popularmusik. Beim Gesang gibt es keine Altersangaben, da man mit dem Singen jederzeit beginnen kann. Schon in der Musikalischen Früherziehung legen wir viel Wert auf Singen.

Gitarre
Gitarren gibt es heute in verschiedenen Ausführungen und Größen. Am bekanntesten ist die sogenannte klassische Gitarre, die sowohl als Solo– aber auch als Kammermusikinstrument in der klassischen Musik, zur Liedbegleitung, in der Folklore, im Flamenco u.ä. eingesetzt wird. Ähnlich im Aussehen, Klang und Spielweise sind die Western– oder Stahlsaitengitarren, die es auch als zwölfseitige Gitarren gibt. Besonders im Pop, Rock und Jazz werden die E-Gitarren und E– Bässe eingesetzt.
Bei entsprechend kleineren Instrumenten ist ein Unterrichtsbeginn ab ca. 6 Jahren möglich.

 

Harfe
Die Harfe ist eines der ältesten Instrumente der Welt und gehört zur Gruppe der Zupfinstrumente. Man beginnt mit dem Spielen in der Regel auf einer irischen Harfe (auch Hakenharfe genannt). Es kann im Prinzip jede Art von Musik auf der Harfe gespielt werden. Das Repertoire reicht von der klassischen Musik bis hin zu jazzig/popularen Stücken.Schon nach kurzer Zeit kann man kleine Melodien spielen. Für das Üben zu Hause benötigt man eine eigene oder eine Leihharfe (bei der Beschaffung helfen wir Ihnen gerne).
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 6 Jahren 

Keyboard
Das Keyboard ist ein sehr junges und modernes Instrument. Wer gerne abwechslungsreiche Klangfarben und mit technischen Raffinessen versehene Musik liebt, der wird mit einem Keyboard viel Freude haben. Egal, ob Pop oder Kirchenmusik, man kann praktisch jede Musikrichtung auf dem Keyboard spielen. Natürlich kann es nicht die „echten“ Instrumente vollkommen ersetzen, (spezielle Spieltechniken, musikalischer Ausdruck) aber hervorragend imitierte Klangfarben vermitteln perfekte Illusionen. Der Höhenflug des Keyboards begann Mitte der 80ziger Jahre, und der Beliebtheitsgrad ist ungebrochen.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 6 Jahren 

 

Klarinette
Die Klarinette gehört zu den Holzblasinstrumenten. Es gibt sie in B–, A– und C-Stimmung. Die Klarinette wurde vermutlich Anfang des 18. Jahrhunderts entwickelt. Sie erreicht Dank ihres heutigen Klappensystems einen enormen Tonumfang. Sie gehört zur Standardbesetzung eines jeden Orchesters. Aber auch solistisch und in der Kammermusik hat sie ihren Platz gefunden. Im Jazz, Dixieland und Swing ist sie ein gern gespieltes Melodieinstrument.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 10 Jahren 

Klavier
Das Klavier ist der „Klassiker“ unter den Tasten-Instrumenten. Es hat eine sehr lange Tradition und ist seit Johann Sebastian Bachs Zeiten nicht mehr aus der Musikwelt wegzudenken. Ob den perfekten Konzertflügel auf der Bühne der Welt oder ein altes Barklavier in der Kneipe um die Ecke - überall finden wir dieses Instrument. Das Klavier verlangt vom Spieler feinmotorische Genauigkeit und „Fingerspitzengefühl“, um die Klangschönheit dieses Instrumentes richtig zur Geltung bringen zu können. Die Vielseitigkeit (in der Kammermusik, im Orchester, im Pop & Jazzbereich) macht das Klavier zu einem der beliebtesten Instrumente überhaupt.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 5 Jahren 

Querflöte
Die Querflöte gilt unter den Flöten als das beweglichste und virtuoseste Instrument. Sie gehört zur Gruppe der Holzblasinstrumente, was ihrem Äußeren nicht anzusehen ist. Die Querflöte hatte ihre Blütezeit im 18. Jahrhundert und verdrängte immer mehr die Blockflöte, weil sie mit ihrer ausgefeilten Klappentechnik vielseitiger spielbar wurde. Sie wird sowohl solistisch, in Kammermusikbesetzungen, als auch in großen Sinfonieorchestern gespielt. Wer den Klang der Querflöte liebt, wird, ob solistisch oder im Ensemble, viel Spaß mit ihr haben.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 10 Jahren 

 

Saxofon
Das Saxofon wurde 1841 von A. J. Sax erfunden. Mit Klappen ausgestattet, gibt es das Saxofon in verschiedenen Größen ( u.a. Sopran- Alt- Tenor– und Bass-Saxofon) und Stimmungen. Es– und B-Stimmung werden bevorzugt gespielt. Das Saxofon wurde früher besonders gerne in der Militär– und Orchestermusik eingesetzt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts spielt es aber eine bedeutende Rolle im Jazz und der Pop-Musik. Es ist relativ leicht zu erlernen, und gerade wegen seines vollen und durchdringenden Tones bei Jugendlichen sehr beliebt.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 12 Jahren 


Schlagzeug & Percussions
Das Schlagzeug besteht aus vielen Einzelteilen, wie Snare Drum, HiHat, Basedrum, Standtom, Hängetoms und diverse Becken. Mit allen Teilen zusammen, dem Schlagzeug-Set, kann man hervorragende Rhythmen spielen. Schlagzeuger sind sehr begehrte Personen. In vielen Musikformationen wie Bands, Blaskapellen, Orchestern und Tanzgruppen werden sie gebraucht. Rhythmusgefühl und Beweglichkeit sind Voraussetzung, um das Schlagzeug möglichst gekonnt spielen zu können. Zu den Stabspielen gehören u. a. das Xylofon, Glockenspiel, Vibrafon und das Marimbafon. Egal, für welches Instrument man sich entscheidet - Rhythmische Begabung und „Fingerfertigkeit“ beim Halten der Schlegel sind wichtige Voraussetzungen beim Erlernen eines der o. g. Instrumente. Der Klang bereichert auf besondere Weise jede Gruppe, Band und jedes Orchester. Aber auch als solistische Instrumente sind Stabspiele virtuos und klangvoll spielbar.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 7 Jahren

 

Die Steeldrum stammt ursprünglich aus Trinidad. Sie wurde aus alten Oelfässern gebaut und diente den Menschen in der Freizeit als preiswertes Musikinstrument. Inzwischen gibt es die Steeldrum in mehreren Tonlagen. Auch werden sie nicht mehr aus alten Oelfässern gebaut, sondern in Handarbeit speziell für Musiker gebaut. Ihr durchdringender, singender und etwas metallischer Klang vermittelt schnell ein karibisches Flair. Die Steeldrum erlebt zur Zeit einen Boom. Auch in Deutschland gibt es inzwischen einige Steeldrum-Bands, die mit ihren Auftritten die Zuhörer begeistern.
Das Waschbrett war zu „Omas“ Zeiten ein ungeliebtes Arbeitsgerät. Als Musikinstrument wird es dagegen gerne eingesetzt. Das wellige Blech wird mit den Fingern, auf denen Fingerhüte sitzen, gespielt. Weitere Kleininstrumente, wie Kuhglocken, Becken, Schnarre, auf und an ein Brett montiert, ergeben zusammen ein wirkungsvolles und tragbares Kleinschlagzeug. Man hört es u. a. in Skiffle-Bands und Dixielandbesetzungen. Wer Rhythmus und ein ausgefallenes Musikinstrument liebt, dem wird das Waschbrett gefallen.
Unterrichtsbeginn: Ab ca. 10 Jahren 

 

Streichinstrumente
Zu den Streichinstrumenten gehören die Violine, die Viola (Bratsche), das Violoncello und der Kontrabass. Sie unterscheiden sich in Größe, Tonhöhe und Tonumfang. Das Spiel eines Streichinstrumentes erfordert ein gutes Gehör, da die Töne, im Gegensatz zu einigen anderen Instrumenten, nicht fertig sind, sondern noch intoniert werden müssen. Streichinstrumente gibt es in der heutigen Form bereits seit dem 16. Jahrhundert. Das Spiel eines Streichinstrumentes ist nicht nur auf „klassische Musik“ reduziert, sondern auch für alle anderen Stile offen. Da es von allen Streichinstrumenten kindgerechte Größen gibt, ist ein früher Unterrichtsbeginn ab ca. 5 Jahren möglich. 

 

Weitere Angebote
An unserer Schule gibt es die Möglichkeit, in verschiedenen Ensembles, Bands, Orchestern und Kammermusikgruppen mitzuwirken, in denen jeder nach Neigung und Eignung seine Fähigkeiten im gemeinsamen Musizieren erproben und weiterentwickeln kann. Darüber hinaus bieten wir regelmäßig Kurse zu verschiedenen musikalischen Themen an, wie z.B.: Liedbegleitung auf der Gitarre, musiktheoretische Ergänzungskurse, Spiel auf der Tin-Whistle u.a.m. 

Angebote für Kitas, Grundschulen und weiterführende Schulen
Gemeinschaftliches Musizieren gewinnt immer mehr an Bedeutung. Musizieren in der Gruppe beinhaltet Lernen, Kommunikation und Unterhaltung als Ganzes. Im Vordergrund steht das „Neugierigmachen auf Musik“. Daher ist keine solistische Leistung gefragt, sondern das kreative Miteinander, um junge Kinder dauerhaft für Musik zu begeistern. Auch der „Schwächste in der Gruppe“ sollte während und nach dem Kurs das Gefühl spüren, etwas erreicht zu haben. Die Erkenntnis, dass Musik was sehr Schönes ist und es sich lohnt, weiter zu machen, ist ein wichtiges Ziel des Unterrichts.

Musikschule Senne

Unterrichtsfächer

In unserem Sekretariat erreichen Sie

montags bis donnerstags von 14:00 - 17:00 Uhr

unsere Sekretärin Elke Borgstädt.

Tel: +49 (0)521 408 20

ADRESSE

 

Musikschule Senne

Quakernack & Hillbrink GbR

Windelsbleicher Straße 210

33659 Bielefeld

Tel: +49 (0)521 408 20

E-Mail: musikschule.senne@t-online.de